DER IMAGEFILM ALS VISITENKARTE DES UNTERNEHMENS

Ein Imagefilm macht ein Unternehmen sichtbar. Das ist gerade in der heutigen Zeit, wo digitale Medien dominieren, ein besonders wichtiger Punkt. Ein Imagefilm ist ein multimediales Produkt, das als Werbung für Unternehmen, eine Marke oder ein Produkt eingesetzt werden kann. Imagefilme können Emotionen transportieren, eine Geschichte erzählen und natürlich Informationen vermitteln. In diesem Artikel erfahren Sie das Wesentliche über eine Imagefilm Produktion in Bremen oder Deutschlandweit. Dabei werden in erster Linie folgende Fragen beantwortet:

  • Welche Rolle spielt ein Imagefilm im (digitalen) Marketing?
  • Welche Rolle spielen Emotionen und das Storytelling?
  • Was zeichnet einen guten Imagefilm insgesamt aus?

Dieser Beitrag richtet sich an alle, die sich für die Produktion eines professionellen Imagefilms interessieren oder von einem Profi wie z.B den Videographen aus Bremen gestalten lassen wollen. Die Videographen unterstützen Sie bei der entsprechende Umsetzung Ihres Imagefilms. Darüber hinaus ist dieser Artikel auch an all jene gerichtet, die sich mit der Gestaltung eines Imagefilms ernsthaft auseinandersetzen wollen und diesen im Rahmen des Marketing für ihr Unternehmen einsetzen wollen.

DIE ROLLE DES IMAGEFILMS

Ein Imagefilm beispielsweise dient dazu, um ein Unternehmen und seine Produkte oder Dienstleistungen positiv darzustellen. Eine gute Imagefilm Produktion transportiert diese Informationen damit direkt an eine bestimmte Zielgruppe. Allerdings ist ein Imagefilm kein Werbefilm. Ein Imagefilm unterscheidet sich von einem Werbespot oder Werbefilm in erster Linie durch seine Länge sowie durch Art und Umfang der Informationen, die er transportiert. Ein Imagefilm bewirbt kein Produkt, sondern den Erzeuger des Produkts und stellt diesen in den Mittelpunkt. Ziel des Imagefilms ist es, eine emotionale Bindung des Zuschauers zum dargestellten Unternehmen zu schaffen. Im digitalen Marketing wird ein Imagefilm meist als Videomarketing bezeichnet. Hier dient der Imagefilm oder eine Videoproduktion neben dem Werbespot oder dem Werbefilm als Content für Webseiten oder Beiträge in sozialen Medien. Er ist somit ein Bestandteil im Marketing und gehört zum modernen Marketing-Mix. Darüber hinaus kann ein Imagefilm auch offline Verwendung finden, indem er im Rahmen von Messen oder Ausstellungen gezeigt wird. Ferner dient er im HR-Management als Mittel zur Personalbeschaffung. Bewerber können sich anhand des Imagefilms über das Unternehmen eingehend informieren.

DIE STORY UND DIE EMOTIONEN

Wesentliche Elemente eines guten Imagefilms sind eine ansprechende und interessante Story sowie das Wecken von Emotionen.

Das Storytelling

Auch ein Imagefilm erzählt eine bestimmte Geschichte. Diese kann sich um die Entwicklung eines Unternehmens drehen oder um die Herstellung verschiedener Produkte. Im Wesentlichen beschäftigt sich das Storytelling mit den Fragen:

  • Was ist der Inhalt der Geschichte?
  • Wie wird die Geschichte wirkungsvoll erzählt?

Der Inhalt der Geschichte kann, wie oben beschrieben, aus der Historie eines Unternehmens bestehen oder interessante Produktionsprozesse beschreiben. Daneben gibt es noch eine Reihe anderer Faktoren, die im Mittelpunkt einer Geschichte stehen können. Beispielsweise kann die Geschichte die Unternehmensphilosophie darstellen oder sie präsentiert die Arbeitsmöglichkeiten im Unternehmen. Letzteres eignet sich vor allem für Imagefilme, die zukünftige Fachkräfte oder Lehrlinge ansprechen.

Ist der Inhalt definiert, so geht es im Anschluss darum, diesen Inhalt, also die Geschichte, richtig zu erzählen. Das ist auch die Aufgabe der Dramaturgie im Film. Im Imagefilm muss sich der gewählte Inhalt natürlich für eine interessante Geschichte eignen und der Content muss glaubwürdig erscheinen. Zudem muss eine Verbindung zum Zielpublikum geschaffen werden. Ein guter Imagefilm begleitet den Zuseher auf seiner audiovisuellen Reise. Die Videoproduktion Bremen bildet dabei Ihren Reisebegleiter.

Die Emotionen im Imagefilm

Ein gut gestalteter Imagefilm berührt die Zuseher und damit die Zielgruppe vor allem auf emotionaler Ebene. Um die richtigen Emotionen auszulösen, bedarf es einer umfangreichen Kenntnis der jeweiligen Zielgruppe. Nur so wird garantiert, dass diese Emotionen beim Publikum auch wirklich ankommen. Um Emotionen zu wecken, bedarf es allerdings viel Fingerspitzengefühl. Profis in der Videoproduktion wie die Videographen in Bremen kennen sich mit dieser Materie aus.

WAS ZEICHNET EINEN GUTEN IMAGEFILM AUS

Zusammenfassend kann man sagen, dass ein guter Imagefilm mehrere Komponenten erfüllen muss. Dazu gehören die authentische Umsetzung des Films, die aktive Einbindung von Menschen in den Film sowie die richtige Filmlänge.

Authentizität

Ein guter Imagefilm muss in erster Linie authentisch sein. Er wird nicht inszeniert und es braucht dafür keiner technischen Raffinessen. Dies geschieht vor allem durch den Einsatz dokumentarischer Stilmittel. Einen Imagefilm kann man durchaus mit einer Dokumentation vergleichen.

Menschen als Darsteller

Ein guter Imagefilm bindet Menschen in das filmische Geschehen mit ein. Mitarbeiter eines Unternehmens zeigt der Imagefilm bei ihrer Tätigkeit. Zuschauer betrachten nämlich liebend gerne Menschen. Menschen verleihen dem Imagefilm seine Lebendigkeit.

Richtige Länge

Ein Imagefilm ist zwar länger als ein Werbespot. Die Länge sollte allerdings nicht übertrieben werden. Einige Minuten reichen durchaus aus, um die Kernbotschaft audiovisuell über die Bühne – oder besser gesagt – über den Film zu bringen.

Technisch betrachtet erfüllt der Imagefilm die Voraussetzungen, die sich in den folgenden drei Punkten niederschlagen.

  • Ein interessanter und informativer Content
  • Eine fesselnde Dramaturgie
  • Eine filmische Darstellung des Inhalts auf emotionaler Basis

Um diese Ziele zu erreichen, ist es notwendig, sich vor der Produktion des Imagefilms Gedanken darüber zu machen. Dabei sollte man in erster Linie folgende Faktoren definieren:

  • Die Kernbotschaft

    Die Kernbotschaft drückt vor allem aus, warum Ihr Unternehmen sich mit diesen oder jenen Produkten oder Dienstleistungen beschäftigt. Welche Motivationen stecken dahinter und wie sieht die Unternehmensphilosophie aus?

  • Das Ziel des Imagefilms

    Danach sollte man sich die Frage stellen, welche Ziele man mit dem Film erreichen will. Welchen Eindruck soll der Imagefilm beim Publikum hinterlassen? Welches Image soll transportiert werden?

  • Die Zielgruppe

    Ein wichtiges Element ist die Zielgruppe. Wie sieht diese aus? Welches Gefühl soll der Imagefilm dieser Zielgruppe vermitteln und über welches Vorwissen verfügt die Zielgruppe bereits?

  • Der Einsaz des Imagefilms

    Schließlich sollte man noch klar definieren, für welchen Zweck der Imagefilm produziert werden soll. Dient er als Content für die Webseite, als Beitrag für soziale Medien oder wird er auf Messen gezeigt.

All diese Elemente sind wichtig und müssen im Briefing angegeben werden. Dadurch weiß die Produktionsfirma, womit sie sich beschäftigen muss und wie diese Dinge filmisch in die Realität umgesetzt werden können.

Ein guter Imagefilm ist ein Videoformat mit dem Sie Ihr Unternehmen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen einer bestimmten Zielgruppe vorstellen können. Es bildet somit eine Art audiovisueller Visitenkarte Ihres Unternehmens.

Das Team der Videographen sorgt dafür, dass Ihr Imagefilm diese Anforderungen erfüllt. Das gilt sowohl für das Storytelling als auch für den diffizilen Bereich der Emotionen und natürlich auch für den reibungslosen Ablauf der Videoproduktion.

Durch Ihre vielen Imagefilmproduktionen in Bremen und ganz Deutschland haben die Videographen einen umfassenden Erfahrungsschatz im Bereich Imagefilm und Marketing.

DER FUNKE IST ÜBERGESPRUNGEN UND DU MÖCHTEST AM LIEBSTEN DIREKT LOSLEGEN?

Menü schließen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.